fabfamily.de - Fiona, Anke & Bernd

Juli
2015

Flores, Indonesien
Flores in Schnappschüßen
Juli 2015

In 12 Tagen von Labuan Bajo nach Maumere

Flores in Schnappschüßen

Von Labuan Bajo im Westen bis nach Maumere im Osten von Flores sind es nur etwa 300 Kilometer. Wir haben uns für diese Strecke 12 Tage Zeit gelassen, verbrachten aber trotzdem eine Menge Zeit im Auto. Das lag unter anderem daran, dass die Straßen auf Flores nur selten mehr als 30 km/h zulassen – ganz besonders wenn man den Trans-Flores-Highway, der die Insel einmal von West nach Ost verbindet, verlässt.

Viele Orte liegen sehr abgelegen und sind nur mühevoll mit den meist hoffnungslos überladenen Bemos zu erreichen oder mit dem eigenen Roller. Auch sonst ist Flores touristisch gesehen kaum wirklich erschloßen. Es ist daher üblich für Fahrten über Land einen lokalen Guide und/oder Fahrer zu engagieren.
Wir sind mit Hendrick, unserem Fahrer, und Andi, einem Guide aus Labuan Bajo, unterwegs gewesen und haben – trotz langer Autofahrten – 12 spannende Tage erlebt.

Hier mal ein paar Impressionen von unterwegs… (Mehr von unserer Flores-Tour gibt’s hier)

Reisterrassen: Flores vs Bali

Besonders hervorgehoben werden hier überall die Spiderweb-Reisfelder, deren spinnennetzartige Aufteilung von alten Landverteilungsritualen herrührt.

Spinnennetz-Reisfelder

Uns begeistern allerdings die „normalen“ Reisterrassen viel mehr…

Wer wegen der Reisterrassen nach Bali kommt, sollte am Besten gleich weiter nach Flores fliegen

Marktbesuch in Ruteng

Besuch auf dem lokalen Markt in Ruteng. Besonders der Fisch hinterlässt in der Hitze einen bleibenden Eindruck

 

Besuch bei der Hobbit-Frau

In der nähe von Bajawa liegt die „Liang Bua“ – die sogenannte Hobbit-Höhle. Hier wurden 2003 die Überreste einer nur 115 cm großen Frau gefunden, die nach fast einhelliger Meinung der Fachwelt eine eigene menschliche Gattung darstellt. Sie existierte parallel zum „Homo Sapiens“ – und wurde entsprechend des Fundortes „Homo Florensis“ getauft.
In der Höhle, in der seitdem intensiv an Ausgrabungen gearbeitet wird, treffen wir den australischen Archäologen Matt, der uns mit reichlich Informationen zu den bisherigen Funden und seiner Arbeit versorgt.
Die kleine „Hobbit“-Frau wird auf etwa 30-40 Jahre geschätzt. Zusammen mit ihr – also aus der selben Zeit – wurde am Fundort noch ein 1,70m großer Urzeit-Vogel (den es sonst nur in Afrika gab), ein Zwergelefant, ein Waran und eine Riesenratte ausgegraben. Die letzten beiden kann man bis heute noch auf Flores finden, wobei die Riesenratte auch als Delikatesse gilt.
Der Arbeitsalltag für Matt sieht in der Regel so aus, dass er 2-3 Monate aktiv an Ausgrabungen beteiligt ist und dann den Rest des Jahres in der Heimat sitzt, um die Fundstücke zu katalogisieren und zu bestimmen. Wie er selber feststellte, wird er wohl den Rest seines Lebens in dieser Höhle verbringen – wobei so ein Ausgrabungsort für jeden Archäologen natürlich der absolute Traum ist.
Zum Schluß wurden wir sogar noch durch das eigentlich noch im Bau befindliche kleine Museum neben der Höhle geführt, wo es auch ein Replikat der Hobbit-Frau zu sehen gab.
War für uns echt spannend mal „Archäologie-Live“ zu erleben.

Hier wurde die Hobbit-Frau 2003 entdecktWichtigste Berufsaustattung für Archäologen - zumindest für Matt: Kaffee & Kippen

Die Suche nach weiteren Überresten läuft

Schnorcheln & Beach-Barbecue auf einer der 17 Islands vor der Küste von Riung

In Riung erfuhren wir von einem Vulkanausbruch auf Java, dessen Aschewolke den gesamten Flugverkehr von Bali bis Flores für mehrere Tage lahm legt. Viele Urlauber sitzen daher mehrere Tage auf den Inseln fest und etliche Buchungen müssen gecancelt werden – und das mitten in der Hauptsaison. Wir erfahren das nur zufällig von den Guides, da wir überhaupt keine Nachrichten verfolgen. Einzige Auswirkung für uns: die Sicht ist etwas trüber als sonst.

Schöne FarbkombinationSchöne Farbkombination

Beach-BarbecueMeine erste Fischkostprobe nach über 20 Jahren

Beim Beach-Barbecue gibt’s frisch gefangenen Fisch – Anke wird schwach und auch ich probiere nach über 20 Jahren das erste Mal wieder ein kleines Stückchen…

 

Und wieder Fledermäuse in den Mangroven – wir stören den Mittagsschlaf mit lauten Schreien

Arak-Brennerei in Aimere

Arak-Brennerei in AimereAbgefüllt wird direkt in den handlichen Vorratskanister

Wie hier in Aimere wird der beliebte Palmenschnaps überall gebrannt – und getrunken. Abgefüllt wird in 1,5-Liter-Wasserflaschen oder gleich im 30-Liter-Kanistern

Die Kelimutu-Kraterseen

In der Nähe von Moni liegen diese 3 Kraterseen, die immer mal wieder ihre Farbe wechseln – je nachdem welche Mineralien gerade aus dem Gestein gelöst werden. Dem Glaube nach ist jeder der Seen für die Geister verschiedener Menschen bestimmt: einer für die Seelen der jung gestorbenen, einer für die der alten und einer für die Seelen der toten Sünder.

Warten auf den SonnenaufgangEs ist arschkalt um 6 Uhr in 1690m

Warten auf den SonnenaufgangEs geht los - endlich

Kelimutu-Kraterseen - 2 von 3

Sonnenaufgang an den Kelimutu-Kraterseen in 1690m – ganz schön kalt und windig. Aber trotzdem hat es sich gelohnt, um 4 Uhr aufzustehen

 
Die Biker von FloresSelbstgebaut: Eine Whiskey-Flasche als Tank...

Wenn man sein Motorrad komplett selbst baut, reicht auch eine Plastikflasche für Öl – und eine Whiskeyflasche für Sprit

Und immer wieder großartige Landschaften, egal wo wir hin kommen…

Geschrieben von Bernd | Kategorie: Asien | ,

 

Wir freuen uns auf eure Kommentare...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder erkennst du am *

Blogverzeichnis