fabfamily.de - Fiona, Anke & Bernd

Mai
2015

Mit dem Zug nach Frankfurt
Mai 2015

Abreise - erst mal nur aus Hannover

Here we go…

So, heute ist der Tag an dem es los geht! Was für ein Ereignis. Anke ist schon seit Tagen schlecht vor Aufregung – und so langsam werde ich auch etwas unruhig…

Wir haben uns für die letzten beiden Tage bei meinen Eltern einquatiert, damit wir die Wohnung schon mal versiegeln können und noch diversen Kram für die Reise in Ruhe abhaken können. Das mit „in Ruhe“ hat natürlich wieder nur bedingt geklappt, da ich dazu neige mich mit (für andere Familienangehörige) unwesentlichen Details aufzuhalten, so dass es gegen Ende immer etwas knapp wird.
Sehr unterschätzt hatte ich zum Beispiel die Vorbereitungen für unseren Blog – und die vielen Fehler, die ich die letzten Tage noch so entdeckt habe. Aus dem geplanten Startschuß 2 Wochen vor Reisebeginn, sind dann am Ende auch nur 2 Tage übrig geblieben.

Deswegen ging es die letzten Tage allgemein etwas turbulent zu – und die ganzen Abschiedsbiere waren nicht gerade hilfreich dabei unsere lange Todo-Liste abzureißen.

Unser Packhaufen - Klamotten für 1 Jahr

Unser Packhaufen – Klamotten für 1 Jahr

Zwei Tage vor Abflug hatten wir dann auch – das schon als sehr wichtig empfunde – „Probepacken“ immer noch nicht erledigt. Seit 3 Wochen gab es nur den immer größer werdenden Haufen mit allem, was so mit sollte. Hat aber überraschenderweise so weit (fast) alles gepasst. Zum Glück war Fiona schon mal bei meinen Eltern, so dass wir uns hier einige Diskussionen sparen konnten.

Sogar die Fische aus unserem Aquarium haben wir Samstag noch in ein neues Zuhause im Futterhaus umsiedeln können. Damit ist uns eine Trauerfeier an der Kloschüssel erspart geblieben.

Und das aller Schlimmste habe wir jetzt auch hinter uns: den Abschied am Bahnhof von meinen Eltern. Zum Glück war es weniger dramatisch als erwartet. Am gefasstesten war sicher Fiona, die den Zeitraum für den wir uns da verabschiedet haben glücklicherweise noch nicht wirklich überschauen kann. Vielleicht auch ganz gut so.

Jetzt, wo wir die knapp 3-stündige Zugfahrt nach Frankfurt und ein paar Stunden im Hotel hinter uns haben, kommen auch erste Zweifel auf, ob es so eine gute Idee war Fiona mitzunehmen – die quatscht ja echt ununterbrochen… Aber natürlich ist sie auch ein bisschen aufgeregt… ;-)
Wird jetzt jedenfalls noch mal spannend für uns – wenn wir morgen früh in’s Flugzeug steigen und mehr als 20 Stunden unterwegs sein werden.

Aber wie auch immer – es geht damit jetzt also los, unser Familienabenteuer…

Geschrieben von Bernd | Kategorie: Dies & Das |

 

7 Kommentare zu “Here we go…”

  1. Christian hat am 3. Juni 2015 um 15:27 geschrieben:

    Mann, Mann, Mann … darüber reden ist ja EINE Sache. Aber das jetzt hier zu lesen, ist eine ganz ANDERE!
    Ich wünsche Euch .. ja, was eigentlich? Vielleicht eine entspannte Tochter ;)
    Das Bier im Waterloo trinke ich übrigens schon mal mit Kol. Krause anläßlich seines heutigen Geburtstags aus.
    Da müssen wir dann nächstes Jahr ausweichen.
    Ahoi.

  2. Dieter hat am 27. Mai 2015 um 12:09 geschrieben:

    Herrlich, eine Reise so zu verfolgen.
    I stay tuned.

  3. Lutz hat am 26. Mai 2015 um 22:50 geschrieben:

    Tja, dann wird es wohl dieses Jahr mit einem gemeinsamen Bier in Linden wohl nichts werden. Euch 3en eine gute Reise und haltet stets die Nase in den Wind! Alles Liebe & Gute – Lutz + Rasselbande

    1. Bernd hat am 27. Mai 2015 um 5:17 geschrieben:

      Israel liegt leider auch nicht auf unserer Reiseroute, aber das Bier in Linden gibt’s dann hoffentlich nächstes Jahr wieder, gelle…

      1. Lutz hat am 28. Mai 2015 um 11:05 geschrieben:

        Klaro, aufgeschoben ist nicht aufgehoben.
        Ich freue mich riesig für euch.
        Passt bloss auf euch gut auf und landet in der Südsee in irgendeinem Kochtopf. ;)

  4. Maike hat am 26. Mai 2015 um 21:55 geschrieben:

    Toll, dass du den Link noch rumgeschickt hast!

    Ich bin etwas schockiert ob des möglichen Schicksals, das die Fische hätte ereilen können. Aber ich werde darüber hinweg sehen und hier am Ball bleiben. ;)

    Alles Gute!

    1. Bernd hat am 27. Mai 2015 um 5:19 geschrieben:

      Ich kann dich beruhigen: Das Klo war natürlich nie eine wirkliche Option – schon wegen der Verstopfungsgefahr… ;-)

Wir freuen uns auf eure Kommentare...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder erkennst du am *

Blogverzeichnis