fabfamily.de - Fiona, Anke & Bernd

Juni
2015

10 Tage in Lovina
Juni 2015

Zu Besuch bei Vera und ihren Hunden

Wir sind jetzt nicht mehr zuhause – und es ist heiß hier, verdammt heiß. Wir sind auf einer Insel, die Bali genannt wird. Die meisten Menschen hier sprechen kein Deutsch, aber Englisch und noch eine andere Sprache, die ich aber auch nicht verstehe.

Wir wohnen mit bei Vera im Haus, einer ganzen lieben Indonesierin. Das ist total toll, weil sie drei Hunde und eine Katze hat, mit denen ich ganz toll spielen kann. Die beiden großen Hunde, Scooby und Igo, sind zwar auch ganz lieb, aber mein neuer bester Freund ist Maxi (das wird so ausgesprochen: Määcksii). Der ist so klein und knuddelig – und er lässt sich alles gefallen, was ich mit ihm mache.

Maxi & ichMaxi & ichMaxi & ich

Vera, Igo, Maxi & ich

In Vera’s Garten gibt es aber auch noch ganz viele andere Tiere zu beobachten: bunte Schmetterlinge, viele Vögel, Frösche, riesige Grashüpfer – und am aller spannendsten – die verschiedenen Krabbeltiere. Von den Ameisen haben wir sogar ganz viele im Haus. Im Bad haben sie extra eine eigene Straße gebaut, die jedes Mal wenn Mama oder Papa sie weg machen, wieder wo anders hinführt. Echt lustig.

Mit im Bad wohnt übrigens auch der Riesengecko. Den hab i h zuerst entdeckt. Wollte erst keiner glauben, aber heute haben Mama & Papa ihn auch mal gesehen. “Boah, der ist ja bestimmt 40 Zentimeter lang!” hat Papa gerufen, als er ihn gesehen hat.

Die anderen Geckos, die hier über die Wände flitzen sind aber viel kleiner. Einer, der im Garten saß hatte sogar kleine Flügel an den Beinen vorne. Damit konnte der ganz weit, von einem Baum zum nächsten springen.

In Vera's GartenIn Vera's GartenIn Vera's Garten

In unserem Bad

In Vera’s Garten stehen übrigens auch Palmen, an denen echte Kokosnüsse wachsen. Gestern hat ein Mann die mit einem Messer von ganz oben abgeschlagen und wir durften dann die Kokosmilch mit einem Strohhalm direkt aus der Kokosnuß trinken.

Die Kokosnüsse werden von der Palme gepflücktZuerst müßen die Kokosnüsse mit einem großen Messer aufgehackt werdenDann kann man die Kokosmilch trinken

So richtig geschmeckt hat mir das aber ehrlich gesagt nicht. Überhaupt bin ich mit dem Essen hier nicht sehr zufrieden. Es gibt hier fast nur Reis. Sogar die Süssigkeiten werden mit Reispampe und Bananen vermatscht und dann in Palmenblätter gewickelt. Jemand sollte denen mal zeigen, wie man Spaghetti mit Tomatensoße macht.

Obwohl Vera’s Bananenpfannkuchen sind schon echt lecker – und dazu gibt’s Morgens auch immer noch einen Kakao…

Selbstgemachte Süßigkeit: Reis mit Bananen in PalmenblätternVera's Bananenpfannkuchen

 

Wir freuen uns auf eure Kommentare...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder erkennst du am *

Blogverzeichnis